NaNoWriMo 2016

In den letzten Monaten war es – leider- ziemlich ruhig auf meinem Blog.
Das lag zum einen daran, dass ich viel zu tun hatte und zum anderen, dass ich gleichzeitig kein relevantes Thema hatte, über das ich hier hätte schreiben können oder wollen.
Was habe ich also in den letzten Monaten getan?
Zunächst einmal habe ich mein Projekt „Viktoria“ auf Eis gelegt. Das hatte diverse Gründe. Der wichtigste davon war, dass es nicht das Projekt war, das mir wirklich am Herzen lag und das hat mich so dermaßen demotiviert, dass ich einfach keine Energie mehr in das Projekt stecken konnte. Das ist zwar schade, aber irgendwann muss man sich eingestehen, dass es keinen Sinn ergibt, an einem Projekt festzuhalten, an dem man effektiv nicht mehr wirklich arbeitet.
Ich habe also diesen Schritt getan, auch wenn er mir schwer fiel, da mir die Charaktere schon am Herzen liegen und vielleicht schaffe ich es ja eines Tages, mich noch einmal daran zu setzen, wenn die Zeit dafür reif ist.
Seit dem habe ich mich nur noch dem aktuellen Projekt gewidmet, an dem ich schon seit ca. 10 Jahren immer wieder gearbeitet habe. Es trägt derzeit den Arbeitstitel „Der Herr der Finsternis“ und handelt von einem dunklen Herrscher. Mehr will ich noch nicht dazu schreiben. Wenn alles so läuft, wie ich es mir erhoffe, werde ich später noch mehr dazu schreiben.
In den letzten Monaten habe ich am Plot gearbeitet, herumgefeilt und bin nun tatsächlich so weit, am Manuskript zu arbeiten. Und das tue ich derzeit.
Das passt dieses Jahr hervorragend zum NaNoWriMo 2016. Da ich bis zum November noch kein ganzes Manuskript fertig geschrieben haben werde (hüstel), habe ich mir vorgenommen, einen Großteil der Geschichte im NaNo zu schreiben.
Für den Fall, dass jemand nicht weiß, was der NaNoWriMo ist, eine kurze Erläuterung.
NaNoWriMo steht für National Novel
Writing Month, also dem Nationalen Roman Schreibe Monat. Und genau darum geht’s. In einem Monat einen Roman schreiben, bzw. den ersten Entwurf mit einem Umfang von 50 000 Wörtern. Das bedeutet 30 Tage lang 1667 Wörter pro Tag zu schreiben und das ist ganz schön ordentlich, vor allem, wenn man einen Job und ggf. noch ein Privatleben hat mit so Dingen wie Familie o.ä. (Kennt der eine oder andere
möglicherweise?).
Das tolle ist, dass man dabei nicht alleine ist, sondern mit seinen Writing Buddies schreibt und sich so gegenseitig motiviert, das Ziel zu erreichen.
Ich denke, spätestens im November werde ich euch dann durch das tägliche Posten meines Wordcounts ziemlich auf den Senkel gehen, aber da müssen wir wohl gemeinsam durch 😉
Werdet ihr auch beim NaNoWriMo mitmachen? Wenn ja, dann lasst uns doch auch Writing Buddies werden. Ihr findet mich hier!
Bis dahin wünsche ich euch viel Spaß!
Wir lesen uns!
Advertisements